The R&A - Working for Golf
Ballsuche: Finden und Identifizieren des Balls
Spieleredition
Siehe Golfregeln
Zum Abschnitt
7.1
a
b
7.2
7.3
7.4
Mehr erfahren

Regel 6
Regel 8

Zweck: Regel 7 gestattet Ihnen, nach jedem Schlag mit angemessenen Handlungen redlich Ihren Ball im Spiel zu suchen.

  • Aber Sie müssen dennoch vorsichtig sein, da Sie sich eine Strafe zuziehen, wenn Sie dabei übertrieben vorgehen und die Bedingungen verbessern, die Ihren nächsten Schlag beeinflussen.
  • Sie ziehen sich keine Strafe zu, wenn Ihr Ball bei dem Versuch, ihn zu finden oder zu identifizieren versehentlich bewegt wird, aber Sie müssen den Ball an die ursprüngliche Stelle zurücklegen.
7.1
Wie der Ball redlich gesucht wird
a
Sie dürfen angemessen handeln, um den Ball zu finden und zu identifizieren

Sie dürfen den Ball redlich suchen, indem Sie angemessen handeln, um den Ball zu finden und zu identifizieren, zum Beispiel dürfen Sie:

  • Sand und Wasser bewegen und
  • Gras, Büsche, Äste und andere wachsende oder befestigte natürliche Gegenstände bewegen oder biegen und solche Gegenstände auch brechen, aber nur, wenn dieses Brechen das Ergebnis anderer angemessener Handlungen ist, um den Ball zu finden oder zu identifizieren.

Werden durch solche angemessenen Handlungen während der redlichen Suche die Bedingungen, die den Schlag beeinflussen, verbessert, ist dies straflos, wenn die Verbesserung die Folge einer redlichen Suche ist. Aber: Ist die Verbesserung das Ergebnis übertriebener Handlungen, die über das vernünftigerweise erforderliche Maß einer redlichen Suche hinausgehen, ziehen Sie sich die Grundstrafe zu.

b
Was zu tun ist, wenn während des Versuchs, den Ball zu finden oder zu identifizieren, Sand bewegt wird, der die Lage Ihres Balls beeinträchtigt

Sie müssen die ursprüngliche Lage im Sand wieder herstellen, aber Sie dürfen einen kleinen Teil des Balls sichtbar lassen, wenn der Ball mit Sand bedeckt war.

Spielen Sie den Ball, ohne die ursprüngliche Lage wiederhergestellt zu haben, ziehen Sie sich die Grundstrafe zu.

7.2
Identifizieren Ihres Balls

Sie dürfen Ihren Ball identifizieren, indem Sie sehen, wo er zur Ruhe kommt oder indem Sie Ihre Kennzeichnung auf dem Ball sehen.

Siehe Vollversion: Für weitere Informationen, wie Ihr Ball identifiziert werden darf.

7.3
Ihren Ball zum Identifizieren aufnehmen

Wenn ein Ball Ihr Ball sein könnte, aber so wie er liegt, nicht von Ihnen identifiziert werden kann, dürfen Sie den Ball aufnehmen, um ihn zu identifizieren. Aber die Stelle des Balls muss zuerst markiert werden und der Ball darf nicht mehr als zur Identifizierung erforderlich gereinigt werden (außer auf dem Grün).

Ist der aufgenommene Ball Ihr Ball oder der Ball eines anderen Spielers, muss er an seine ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden.

Wenn Sie unter dieser Regel Ihren Ball zum Identifizieren aufnehmen, obwohl es nicht vernünftigerweise erforderlich ist, es versäumen, die Stelle vor dem Aufnehmen zu markieren oder den Ball reinigen, obwohl es nicht erlaubt ist, ziehen Sie sich einen Strafschlag zu.

Strafe für das Spielen eines fälschlich neu eingesetzten Balls oder Spielen des Balls von einer falschen Stelle unter Verstoß gegen Regel 7.3: Grundstrafe

7.4
Ball versehentlich beim Versuch bewegt, ihn zu finden oder zu identifizieren

Es ist straflos, wenn Ihr Ball versehentlich bewegt wird, während Sie, Ihr Gegner oder andere versuchen, ihn zu finden oder zu identifizieren.

Geschieht dies, muss der Ball an seine ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden (die, wenn nicht bekannt, geschätzt werden muss). Hierbei gilt:

  • Lag der Ball auf, unter oder an einem unbeweglichen Hemmnis, einem Bestandteil des Platzes, einer Ausmarkierung oder einem wachsenden oder befestigten natürlichen Gegenstand, muss der Ball an seine ursprüngliche Stelle auf, unter oder an einen solchen Gegenstand zurückgelegt werden.
  • War der Ball mit Sand bedeckt, muss die ursprüngliche Lage wieder hergestellt und der Ball in diese Lage zurückgelegt werden. Sie dürfen einen kleinen Teil des Balls sichtbar lassen, wenn der Ball mit Sand bedeckt war.

Strafe für Verstoß gegen Regel 7.4: Grundstrafe

Bedingungen, die den Schlag beeinflussen

Die Lage Ihres ruhenden Balls, der Raum Ihres beabsichtigten Stands, der Raum Ihres beabsichtigten Schwungs, Ihre Spiellinie und der Erleichterungsbereich, in den Sie den Ball droppen oder hinlegen.

Verbessern

Das Verändern von einer oder mehreren Bedingungen, die den Schlag oder andere physische Gegebenheiten beeinflussen, die Ihr Spiel beeinträchtigen, sodass Sie möglicherweise einen Vorteil für einen Schlag daraus erlangen.

Verbessern

Das Verändern von einer oder mehreren Bedingungen, die den Schlag oder andere physische Gegebenheiten beeinflussen, die Ihr Spiel beeinträchtigen, sodass Sie möglicherweise einen Vorteil für einen Schlag daraus erlangen.

Grundstrafe

Im Lochspiel Lochverlust, im Zählspiel zwei Strafschläge.

Lage

Die Stelle, auf der Ihr Ball liegt und jeder wachsende oder befestigte natürliche Gegenstand, jedes unbewegliche Hemmnis, jeder Bestandteil des Platzes oder jede Ausmarkierung, die Ihren Ball berührt oder sich unmittelbar daneben befindet. Lose hinderliche Naturstoffe und bewegliche Hemmnisse sind nicht Teil der Lage eines Balls.

Lage

Die Stelle, auf der Ihr Ball liegt und jeder wachsende oder befestigte natürliche Gegenstand, jedes unbewegliche Hemmnis, jeder Bestandteil des Platzes oder jede Ausmarkierung, die Ihren Ball berührt oder sich unmittelbar daneben befindet. Lose hinderliche Naturstoffe und bewegliche Hemmnisse sind nicht Teil der Lage eines Balls.

Grundstrafe

Im Lochspiel Lochverlust, im Zählspiel zwei Strafschläge.

Markierung

Das Anzeigen der Stelle eines ruhenden Balls durch Hinlegen eines Ballmarkers unmittelbar hinter oder unmittelbar neben den Ball oder Hinhalten eines Schlägers auf den Boden, unmittelbar hinter oder unmittelbar neben den Ball.

Grün

Die Fläche des Lochs, auf dem Sie gerade spielen, die speziell zum Putten vorbereitet ist oder die die Spielleitung als das Grün definiert hat(zum Beispiel bei der Nutzung eines zeitweiligen Grüns).

Zurücklegen

Einen Ball hinlegen und loslassen mit der Absicht, dass er dann im Spiel ist.

Markierung

Das Anzeigen der Stelle eines ruhenden Balls durch Hinlegen eines Ballmarkers unmittelbar hinter oder unmittelbar neben den Ball oder Hinhalten eines Schlägers auf den Boden, unmittelbar hinter oder unmittelbar neben den Ball.

Neu eingesetzter Ball

Ersetzt Ihren Ball im Spiel, den Sie gerade benutzen, um ein Loch zu spielen durch einen anderen Ball, der zu Ihrem Ball im Spiel werden soll.

Falscher Ort

Jede andere Stelle auf dem Platz als diejenige, an der Sie Ihren Ball nach den Regeln spielen müssen oder dürfen.

Falscher Ort

Jede andere Stelle auf dem Platz als diejenige, an der Sie Ihren Ball nach den Regeln spielen müssen oder dürfen.

Grundstrafe

Im Lochspiel Lochverlust, im Zählspiel zwei Strafschläge.

Bewegt

Ihr Ball gilt als bewegt, wenn Ihr ruhender Ball seine ursprünglicheLage verlässt und an einer anderen Stelle zur Ruhe kommt und diesmit bloßem Auge sichtbar ist (unabhängig davon, ob dies jemand sieht).

Dies trifft zu, gleich ob Ihr Ball sich nach oben, unten oder seitlich ausseiner ursprünglichen Lage bewegt.

Schwingt Ihr ruhender Ball hin und her (auch als „oszillieren“ bezeichnet)und bleibt er in seiner ursprünglichen Lage liegen oder kehrt dorthin zurück, hat er sich nicht bewegt.

Gegner

Die Person, gegen die Sie in einem Lochspiel spielen. Der Begriff„Gegner“ gilt nur im Lochspiel.

Zurücklegen

Einen Ball hinlegen und loslassen mit der Absicht, dass er dann im Spiel ist.

Unbewegliches Hemmnis

Jedes Hemmnis, das nicht ohne übermäßigen Aufwand oder ohne das Hemmnis oder den Platz zu beschädigen,bewegt werden kann und anderweitig nicht die Definition eines beweglichen Hemmnisses erfüllt.

Bestandteil des Platzes

Ein künstlicher Gegenstand, der von derSpielleitung als Teil der Herausforderung beim Spielen des Platzes angesehen wird und von dem es keine straflose Erleichterung gibt.

Bestandteile des Platzes werden als unbeweglich behandelt (siehe Regel8.1a). Aber: Erfüllt ein Teil davon (zum Beispiel ein Tor, eine Tür oder ein Teil eines daran befestigten Kabels) die Anforderungen für ein bewegliches Hemmnis, wird dieser Teil als bewegliches Hemmnis angesehen.

Bestandteile des Platzes sind keine Hemmnisse oder Ausmarkierungen.

Ausmarkierung

Künstliche Gegenstände, die Aus definieren oder anzeigen, wie Mauern, Zäune, Pfosten und Geländer, von denen keine straflose Erleichterung gewährt wird.

Dies schließt alle Fundamente und Pfosten von Auszäunen mit ein, aber nicht im Winkel angebrachte Stützen oder Befestigungsdrähte, die an einer Mauer oder einem Zaun angebracht sind, oder jegliche Stufen, Brücken oder ähnliche Konstruktionen, um über die Mauer oder den Zaun zu gelangen.

Ausmarkierungen gelten als unbeweglich, auch wenn sie oder ein Teil von ihnen beweglich sind (siehe Regel 8.1a).

Ausmarkierungen sind keine Hemmnisse oder Bestandteile des Platzes.

Zurücklegen

Einen Ball hinlegen und loslassen mit der Absicht, dass er dann im Spiel ist.

Lage

Die Stelle, auf der Ihr Ball liegt und jeder wachsende oder befestigte natürliche Gegenstand, jedes unbewegliche Hemmnis, jeder Bestandteil des Platzes oder jede Ausmarkierung, die Ihren Ball berührt oder sich unmittelbar daneben befindet. Lose hinderliche Naturstoffe und bewegliche Hemmnisse sind nicht Teil der Lage eines Balls.

Lage

Die Stelle, auf der Ihr Ball liegt und jeder wachsende oder befestigte natürliche Gegenstand, jedes unbewegliche Hemmnis, jeder Bestandteil des Platzes oder jede Ausmarkierung, die Ihren Ball berührt oder sich unmittelbar daneben befindet. Lose hinderliche Naturstoffe und bewegliche Hemmnisse sind nicht Teil der Lage eines Balls.

Zurücklegen

Einen Ball hinlegen und loslassen mit der Absicht, dass er dann im Spiel ist.

Grundstrafe

Im Lochspiel Lochverlust, im Zählspiel zwei Strafschläge.